Schröpfen - die Behandlung auf natürliche und sanfte Weise:


Liebe Besucherin, lieber Besucher

Herzlich willkommen auf: sanfte-therapie.com


  • Sie möchten Ihren Körper gesund und attraktiv erhalten?
  • Sie möchten Ihr Wohlbefinden steigern?
  • Sie möchten Schmerzen lindern?

Schröpfkopftherapie

Schröpfen - die alternative Therapie auf sanfte Weise


Was ist schröpfen? Zum Thema...

oder direkt zum Shop...



Jetzt in Aktion!


Prostata Set 5-teilig

1 Zylinder neutral 18cm lang, D. 4,5cm

1 Kolbengriff-Vakuumpumpe

1 x 2 Liebesringe

1 biegbarer Schröpfkopf

39,95 €

  • verfügbar
  • 3 - 4 Tage Lieferzeit1

Lesen sie einige unserer Kundenmeinungen:

(Von allen Zuschriften liegen uns die Originale vor...)


Bericht über die Anwendung der Busensaugschale zur Brustvergrößerung

 

Über die Anwendung der Busensaugschale kann ich Sie wissen lassen, daß ich erst im nachhinein feststellen konnte, wie schlecht mein Busen vorher durchblutet war. Nach 2-monatiger regelmäßiger Anwendung, zeigte sich plötzlich mehr und mehr Rötung, d. h., bessere Durchblutung. Durch kontinuierliche Anwendung verbesserte sich die Durchblutung soweit, daß nach 20 - 30 Minuten Anwendung die Brust beiderseits gut gerötet war, das Gewebe wurde straffer und der Busen voller, so daß ich zur nächsten Gr&aouml;ße der Busensaugschale greifen mußte. Ich bedanke mich bei Ihnen ganz herzlich und möchte Sie an dieser Stelle nochmals wissen lassen, daß ich die Busensaugschale nur weiterempfehlen kann. Mit freundlichen Grüßen M. K. Kundenbrief: Sehr geehrter Herr Kannengießer, ich hatte seit über 2 Monaten kleine Knoten in meiner rechten Brust, die schmerzhaft waren. Mit der von Ihnen erworbenen Schröpfkopf-Therapie behandelte ich diese Brust jeweils 10 Minuten pro Tag. Bereits nach 8 maliger täglicher Anwendung sind diese Knoten jetzt verschwunden. Meine Brust ist wieder absolut frei von Beschwerden. Ich halte diese Therapie-Methode für ausgezeichnet und werde sie bei Beschwerden wieder einsetzen.

 G. E.


Bericht über die Anwendung der Busensaugschale bei einer Entzündung

 

In einer Annonce las ich, daß es eine Möglichkeit gibt, den Busen zu vergrößern, ohne daß es einer Operation bedarf.

Ich nahm Kontakt zu Herrn Kannengießer auf und wir vereinbarten einen Termin.

Ich erwarb die Busensaugschale und ging mit guten Hinweisen und Tipps wieder nach Hause.

Am gleichen Tag probierte ich die Saugschale aus und merkte wie problemlos alles vonstatten ging.

Nach ungefähr 3 - 4 Wochen regelmäßiger Anwendung bemerkte ich in meiner linken Brustwarze ein leichtes Stechen und wenn ich sie berührte tat es unangenehm weh.

Ich machte dennoch weiter, und ich erinnerte mich, daß es zu der Zeit als ich noch stillte auch dieses Problem auftrat.

Zu der Zeit aber bemerkte ich auch noch eine harte Stelle, die nach einer Zeit aufging und ein grünes Sekret austrat.

Mein Frauenarzt zerstreute aber meine Bedenken, das es sich um etwas gefährliches handeln könnte.

Nach weiterer Anwendung mit der B.S.S. (Anmerkung: Brustsaugschale) verhärtete sich unterhalb meiner linken Brustwarze etwas.

Es entzündete sich und tat weh. Zwischenzeitlich telefonierte ich auch mit Herrn Kannengießer, der sich des öfteren informierte, wie ich zurecht kam.

Herrn Kannengießer riet mir, weiterhin mit der Anwendung fortzufahren.

Ich dachte mir dann auch, daß es wohl eine "versteckte Entzündung" sein muß, die bei einem gut durchblutetem Gewebe wohl nicht aufgetreten oder aber in etwas milderer Form.

Durch die Anregung zur besseren Durchblutung mittels der B.S.S. kam eben diese Entzündung zum Vorschein. Nach etwa 3 Wochen verschwand dann diese Verhärtung und sie trat bisher auch nicht mehr auf.

Ich verwende auch weiterhin die B.S.S. und merke wie mein Gewebe dehnbarer geworden ist.

Ich hoffe Ihnen mit diesem Bericht gedient zu haben und verbleibe mit freundlichen Grüßen

J. B.


Erfahrungen zur Cellulite-Behandlung


Obwohl ich regelmäßig Gymnastik mache, konnte ich das "Schönheitsproblem Cellulite" nicht in den Griff bekommen. Ich habe sehr vieles ausprobiert, von teuren Wundercremes bis hin zur "Schwitzmethode", aber nie konnte ich einen Erfolg verbuchen. Dann habe ich mir ein Buch zum Thema "Cellulite" gekauft. Darin stand, daß die gezielte Massage der kritischen Partien unabdingbar sei. Nachdem ich etliche Male massiert habe und sich wieder kein Erfolg einstellen wollte, gab ich es auf. Durch Zufall hörte ich von der "Schröpf-Methode" und ich war natürlich sehr skeptisch. Gleichzeitig leuchtete mir das dargestellte Prinzip ein, da es mit allem, was ich bisher über Cellulite gelesen hatte, übereinstimmte. Also probierte ich es aus. Die ersten Anwendungen waren mühsam, da man erst einmal ein Gefühl für den Unterdruck bekommen muß. Entweder hatte ich zu fest angesaugt, so daß sich der Schröpfkopf nicht weiterziehen ließ oder es war zu wenig Unterdruck da, so daß der Schröpfkopf abfiel. Außerdem tat es ab und zu ein bißchen weh und am Anfang hatte ich auch ein paar blaue Flecken. Deutlich spürbar war aber nach dem ersten Mal bereits, daß das "verschlackte" Gewebe besser durchblutet war. Das spornte mich an, zumal ich das Anleitungsvideo gesehen hatte, das durchgreifenden Erfolg erst nach konsequenter Anwendung (d. H. 4 - 5 mal pro Woche) versprach. Anfänglich brauchte ich pro Bein 40 Minuten und ich habe so manches Mal geflucht, bis ich den "Bogen" raus hatte. Jetzt aber brauche ich nur noch zwischen 20 - 25 Minuten pro Bein und ich erledige das Ganze bequem z. B. vor dem Fernseher. Nachdem ich das Ganze etwa zwei Wochen gemacht hatte, konnte man schon riesige Erfolge sehen !!! Somit habe ich auch die Saugschale für eine festere Brust ausprobiert. Mittlerweile brauchte ich sogar eine größere Saugschale, da die Brust größer und praller wurde.

...


Erfahrungen mit der Erektionspumpe


1. "Mit der von Ihnen entwickelten Erektionspumpe konnte bei einer Kontrolluntersuchung nach mehreren Wochen regelmäßiger Anwendung eine Rückbildung des Adenoms erzielt werden. Der Restharn hat sich verringert und die Exprimate im Sperma sind auf ein Minimum zurückgegangen."


2. "Nachdem ich mit der Prostata Probleme hatte, bekam ich einen guten Rat von meinem Urologen. Er meinte, ich sollte es doch einmal mit der Erektionspumpe versuchen. Daraufhin besorgte ich mir das von ihnen entwickelte Trimmkondom Typ B. Nach einjährigem intensivem Training war die Vergrößerung der Prostata verschwunden und mit dem Urinlassen gibt es auch keine Probleme mehr."


3. "Die von meinem Hausarzt diagnostizierte Vergrößerung der Prostata war Anlaß, die von Ihnen entwickelte Erektionspumpe nach den von ihnen empfohlenen Trainingsmethoden anzuwenden. Mit großem Dank kann ich mitteilen, daß es heute keine Problem mit der Prostata mehr gibt. Meine Frau war erst skeptisch. Jetzt werde ich immer von ihr unterstützt. Darüber hinaus habe ich eine erhebliche Vergrößerung meines Penis erzielt."


4. Ein 83-jähriger Mann schreibt: ,,Ich bin 83 Jahre und erfreue mich Ihrer technischen Hilfsmittel. Die Liebesringe sind für mich eine große Hilfe. Meine Frau und ich sind mit allem sehr zufrieden".


5. Ein 72-jähriger Mann schreibt: ,,Als 72jähriger hatte ich nicht mit so einer schnellen Wirkung gerechnet. Ich bin sehr zufrieden. Schon nach 4 wöchigem regelmäßigem Training ist ein deutlicher Erfolg bei meiner Potenz festzustellen".


6. Ein 43-jähriger Mann schreibt: ,,Ich bin 43 Jahre alt und habe keine Potenzprobleme, aber durch dieses Training kann ich meine Partnerin ohne weiteres zu mehreren Orgasmen hintereinander führen. Der Sex zwischen uns Beiden hat völlig neue Höhepunkte bekommen. Ich habe meine Partnerin noch nie so glücklich gesehen".

...